Das SUV Nissan QASHQAI gibt es nun auch in der Top-Version Tekna+

Gut zehn Jahre nach der Einführung des ersten Nissan Qashqai startet der erfolgreichste Kompakt-Crossover Europas umfangreich aufgewertet in die nächste Dekade. Die Modifikationen stärken den Premium-Charakter des Fahrzeugs und konzentrieren sich dabei auf vier Bereiche: das Außendesign, die höhere Qualität im Innenraum, verbesserte Fahrleistungen und neue Nissan Intelligent Mobility Technologien für mehr Komfort und Sicherheit.

Der neue Nissan Qashqai, ein echter premium crossover. Bidlquelle: Nissan
Der neue Nissan Qashqai, ein echter premium crossover. Bidlquelle: Nissan

Den Anstoß für die umfangreichen Änderungen lieferte das Feedback aktueller Qashqai Kunden: Sie wissen am besten, wie man den unangefochtenen Anführer des europäischen Crossover-Segments noch besser machen kann. So folgt Nissan mit der neuen Top-Ausstattungslinie Tekna+ dem Wunsch nach einem besonders luxuriös ausgerüsteten Modell. Zu einem solch hochwertigen Charakter passen das noch kultiviertere Fahrerlebnis und die innovativen Technologien, die in die Baureihe Einzug halten: allen voran das teilautonome Fahrsystem ProPILOT.

Der neue Nissan Qashqai, ein echter premium crossover. Bidlquelle: Nissan
Der neue Nissan Qashqai, ein echter premium crossover. Bidlquelle: Nissan

„Die zweite Generation des Qashqai, die wir 2014 eingeführt haben, ist ein großartiger Botschafter unserer Crossover-Palette und unserer gesamten Marke“, sagt Philippe Saillard, Senior Vice President für Sales & Marketing bei Nissan Europe. „Der Qashqai ist ein absolutes Phänomen. Er hat uns an die Spitze des Segments katapultiert und wird mit den Neuerungen bei Design, Qualität, Technologie und Fahrdynamik diese Führungsposition auch in Zukunft verteidigen.“

Umgesetzt wurden die Modifikationen von den Nissan Entwicklungs-Teams in Großbritannien, Spanien und Deutschland. Vom Band läuft das Modell weiterhin im  Nissan Werk im britischen Sunderland, einem der effizientesten Automobilwerke Europas. Verkaufsstart für den neuen Qashqai, der im Frühjahr erstmals auf dem Genfer Automobilsalon zu sehen war, ist im August 2017.

Der neue Nissan Qashqai im Detail

Seinen Platz in den Automobil-Geschichtsbüchern hat der Nissan Qashqai längst sicher. Er legte den Grundstein für das Segment der kompakten Crossover-SUV und führt es bis heute an, und das, obwohl inzwischen mehr als 20 Wettbewerber um die Gunst der Kunden buhlen.

Doch der Qashqai ist nicht nur das erfolgreichste Modell seines Segments, sondern  in der gesamten 83-jährigen Geschichte von Nissan auch das erfolgreichste Modell in Europa. Seit der Einführung der ersten Generation im Jahr 2007 hat Nissan rund 2,3 Millionen Einheiten abgesetzt. In dieser Zeit hat der Qashqai mehr als 80 Auszeichnungen gewonnen, darunter 19 Titel als „Auto des Jahres“. Auch über traditionelle Produkt- und Nachfragezyklen setzt er sich hinweg: Im März 2017 – knapp zehn Jahre nach dem Start der ersten Generation – erzielte er mit 33.000 verkauften Einheiten das beste Monatsergebnis in Europa.

Was den Qashqai seit über zehn Jahren so erfolgreich macht, ist sein Charakter als urbaner SUV, der die Alltagstauglichkeit und Attraktivität eines SUV mit den Dimensionen, den Fahreigenschaften und den Betriebskosten eines Kompaktklassewagens verbindet. Die Modifikationen, die Nissan nun – drei Jahre nach dem Start der zweiten Modellgeneration – umsetzt, stärken diesen Charakter und festigen die Position des Qashqai als Crossover Nummer eins in Europa.

Der ultimative Qashqai: Neue Tekna+ Ausstattung mit exklusiven Features  

Als neues Flaggschiff-Modell der Baureihe fungiert der Qashqai in der Ausstattung Tekna+: Exklusive Features machen den Crossover zum ultimativen Qashqai. Oberhalb der weiterhin verfügbaren Varianten Visia, Acenta, N-Connecta und Tekna bietet der Tekna+ erstmals bei einem Nissan Modell in Europa Sitze mit hochwertigem Nappaleder und luxuriös gesteppten Flächen. Standardmäßig werden die Ledersitze in Schwarz angeboten, aufpreisfrei gibt es sie auch in Deep Violet.

Der neue Nissan Qashqai, ein echter premium crossover. Bidlquelle: Nissan
Der neue Nissan Qashqai, ein echter premium crossover. Bidlquelle: Nissan

Die elektrische Vier-Wege-Lendenwirbelstütze des Fahrersitzes – eine weitere Nissan Premiere in Europa – verbessert den Sitzkomfort und beugt Ermüdungen vor. Zwei Sitzeinstellungen und damit verbundene Außenspiegeleinstellungen lassen sich per Memory-Funktion speichern. Außen ist das neue Top-Modell an Außenspiegelkappen und der Dachreling in Premiumsilber zu erkennen.

Hochwertiges Interieur

Besonderes Augenmerk richtete Nissan auf die Aufwertung des Innenraums. Dazu trägt etwa das neue Lenkrad bei, das nicht nur in allen Varianten des Qashqai zum Einsatz kommt, sondern auch im neuen Micra und im überarbeiteten X-Trail. Die sportliche, unten abgeflachte Form erleichtert den Ein- und Ausstieg. Das V-Motiv des Kühlergrills findet sich in seidenmatter Ausführung auf der zentralen Lenkradspeiche wieder und vermittelt einen besonders hochwertigen Eindruck.

Weil der Lenkradtopf kleiner und die drei Speichen schmaler als bisher sind, hat der Fahrer freie Sicht auf die Instrumente. Die Vier-Wege-Tasten sorgen für eine möglichst intuitive und ablenkungsfreie Bedienung. Der breitere Lenkradkranz bietet mehr Komfort und eine besonders hohe Griffigkeit.

Viele Updates im Detail sorgen für eine höhere Qualitätsanmutung: Das betrifft etwa Lüftungsdüsen und Türgriffe, neue Nähte an der Mittelarmlehne (ab Acenta), den ab Tekna+ dunklen Dachhimmel oder die Ledermanschette am Wählhebel des optionalen Xtronic Automatikgetriebes. Elektrische Fensterheber mit One-Touch-Funktion für alle vier Fenster sind serienmäßig an Bord. Zudem lassen sich alle Fenster auf einmal per Fernbedienung öffnen – etwa um an heißen Tagen schon vor dem Einsteigen den Innenraum durchzulüften.

Premium-Sitze mit Top-Komfort

Qashqai Kunden wissen vor allem den hohen Komfort des Fahrzeugs zu schätzen. Die überarbeitete Version des Crossovers legt jetzt noch einmal nach: Ab der Ausstattungslinie N-Connecta sind komplett neugestaltete Vordersitze im Monoform-Design an Bord, die mit ihrer größeren Sitzfläche und Polsterform zusätzliche Unterstützung bieten. Die höhere Rückenlehne mitsamt dem schmaleren Schulterbereich umschließt die Insassen und sorgt gleichzeitig für ein großzügigeres Raumgefühl und bessere Sicht für die Fondinsassen. Überarbeitet wurde auch die Rückseite der Rückenlehne: Sie besteht aus kratzfestem Kunststoff und verfügt über zwei praktische Kartentaschen.Die Lehnen sind insgesamt flacher; dadurch können sich die Passagiere auf den Rücksitzen über mehr Kniefreiheit freuen. In der Ausstattungslinie Acenta sind die bewährten Sitze aus dem bisherigen Modell mit einer robusteren Polsterung an Bord.

Auf Basis des Kunden-Feedbacks hat Nissan auch die beiden angebotenen Infotainment-Systeme optimiert. In allen Varianten ist  künftig Digitalradio-Empfang möglich; das Touchscreen-Layout des NissanConnect Navigationssystems (Standard ab N-Connecta, optional für Acenta) weist eine neue App-ähnliche Anmutung auf, die die Bedienung vereinfacht. Eine moderne  Haifisch-Antenne sorgt für besseren Empfang und eine zeitgemäße Optik.

Der Qashqai ist und bleibt ein perfekter Begleiter für Singles, Paare und Familien: Im geräumigen und vielseitig nutzbaren Interieur finden bis zu fünf Insassen bequem Platz und jede Menge praktische Ablage- und Verstaumöglichkeiten vor. Besonders flexibel: der Kofferraum, dessen Volumen durch Umklappen der im Verhältnis 60:40 teilbaren Rücksitze von 430 auf bis zu maximal 1.585 Liter steigt und der sich mit dem optionalen Flexi-Board mit Trennwänden und Böden unterteilen lässt; 18 verschiedene Konfigurationen sind möglich.

Luxus für die Ohren: Neues Bose® Audiosystem für Tekna und Tekna+

In der Top-Ausstattung Tekna+ (optional im Tekna) ist der Qashqai mit einem Audiosystem von Nissan Premium-Audiopartner Bose® ausgerüstet, das ein konzertartiges Hörerlebnis mit herausragender Klarheit und besonders umfangreicher Klangkulisse verbindet. Das System umfasst acht Lautsprecher: zwei 25-mm-Hochtöner am Fuß der Windschutzscheibe, je einen 165-mm-Woofer in beiden vorderen Türen, je einen 130-mm-Mitteltöner in den hinteren Türen sowie zwei 115-mm-Woofer in einem 7,7-Liter-Gehäuse, das in der Reserveradmulde untergebracht ist. Unter dem Beifahrersitz befindet sich ein Bose® Achtkanal-Digitalverstärker mit digitaler Signalverarbeitung. Zwei weitere Audiosysteme bleiben im Programm: Sie wurden im Hinblick auf die Interieur-Modifikationen neu abgestimmt und bieten speziell im Bassbereich eine verbesserte Klangbalance.

Ausdrucksstarkes Außendesign: Premium-Dynamik für den Qashqai

Der überarbeitete Qashqai präsentiert sich in einem neuen zeitgenössischen Stil, den Nissan „Premium Dynamism“ nennt und der aus jedem Blickwinkel zu erkennen ist. Vor allem an der Front, wo der integrierte Stoßfänger jetzt überwiegend in Wagenfarbe lackiert ist, während die sichtbaren Kunststoffteile ein hochwertiges schwarz glänzendes Finish erhalten haben. Lufteinlässe an beiden Seiten verbessern die Motorkühlung. Neu sind auch zwei horizontale Blenden in Schwarz (Visia und Acenta) bzw. Mattsilber (ab N-Connecta). Ab Acenta sind außerdem tief positionierte Nebelscheinwerfer in den Stoßfänger integriert.

Herzstück der neugestalteten Frontpartie ist die jüngste Interpretation des V-förmigen Kühlergrills, der das neue Nissan Markenlogo umrahmt. Dieses Emblem gibt es nun in zwei Ausführungen: ab der Ausstattung Acenta vollkommen flach, um die Funktion des dahinterliegenden Radars für den Intelligenten Notbrems-Assistenten zu begünstigen, sowie in konturierter Form in Fahrzeugen ohne dieses Sicherheitssystem. Die Frontkamera für den Intelligenten Around View Monitor, das innovative Nissan System für 360-Grad-Rundumsicht, befindet sich jetzt kaum erkennbar im Chromrahmen des Grills; bislang war sie Teil des Nissan Logos.

Den Kühlergrill umrahmen neue Scheinwerfereinheiten, die sich in Halogen- und LED-Ausführung (Serie für Tekna und Tekna+, optional für N-Connecta) nun klarer voneinander unterscheiden. Neu ist auch das Bumerang-Motiv der Tagfahrleuchten innerhalb der Halogenscheinwerfer. Es besteht aus neun statt aus sechs LEDs sowie aus einer dickeren Linse und wirkt damit moderner und hochwertiger.

Während das Abblendlicht der Halogen-Einheiten vom Vorgänger übernommen wurde, bietet das Fernlicht dank eines neuen Reflektor-Designs eine breitere Ausleuchtung. Die integrierten Blinker wurden ebenfalls vergrößert.

Auch bei den Voll-LED-Scheinwerfern wurde das Bumerang-Motiv der Tagfahrleuchten modifiziert. Wie beim überarbeiteten X-Trail kommt in Verbindung mit den LED-Scheinwerfern nun erstmals bei Nissan Modellen in Europa ein adaptives Lichtsystem mit dynamischem Kurvenlicht zum Einsatz, das in Abhängigkeit von Geschwindigkeit und Lenkeinschlag die Ausleuchtung in Kurven verbessert.

Über die neugestaltete Motorhaube ziehen sich nun markantere Linien, während ein neuer hinterer Stoßfänger der Heckpartie eine modernere Anmutung verleiht. Erstmals stehen hier zwei unterschiedliche Ausführungen zur Wahl: Ab N-Connecta sind in die untere Schürze Einsätze in Mattsilber integriert. Das Bumerang-LED-Motiv spannt sich jetzt über die gesamten Rückleuchteneinheiten und unterstreicht damit  optische die Breite des Fahrzeugs. Das Innere der Leuchten ist dunkler als bisher.

In das Gehäuse der Rückleuchten wurde ein dreidimensionales aerodynamisches Element eingearbeitet, das einen kleinen Beitrag zur Reduzierung des Luftwiderstands leistet – ein Beispiel für die Liebe zum Detail, mit der die Nissan Ingenieure bei der Überarbeitung des Qashqai vorgegangen sind. Ein weiteres Beispiel sind die in den hinteren Stoßfänger integrierten Parksensoren, die jetzt komplett bündig mit der Oberfläche des Stoßfängers abschließen.

Die Seitenansicht werten neue Leichtmetallräder in den Größen 17 bis 19 Zoll auf; alle sind aerodynamisch optimiert. Vor allem im größten Format – aus einem Aluminiumstück gefräst und mit sehr feinem konkavem Oberflächenfinish an den fünf Speichen – verbinden sie Premium-Anmutung mit Dynamik.

In der Länge legt der Qashqai aufgrund der Designänderungen leicht um 17 mm auf 4.394 mm zu, während Breite (1.806 mm) und Höhe (1.595 mm) unverändert bleiben. Die Farbpalette wurde um die beiden lebendigen neuen Lackierungen Vivid Blue und Chestnut Bronze erweitert.

Noch sicherer und souveräner

Ein sicheres und souveränes Fahrerlebnis mit komfortablen Fahreigenschaften und präzisem Handling gehört zu den Charakteristika aller Nissan Modelle. Auch der Qashqai ist dafür bekannt und wird von seinen Kunden insbesondere für seine hohe Fahrstabilität geschätzt. Dennoch hat Nissan bei Komfort, Lenkung und Handling noch einmal umfassend nachgelegt. Eine neue Dämpferabstimmung, reduzierte Federraten und modifizierte Gummikomponenten tragen zu ruhigeren Karosseriebewegungen und verbesserter Dämpfung bei, während der steifere Querstabilisator die Handling-Eigenschaften optimiert. Änderungen an der Active Ride Control reduzieren Aufbaubewegungen beim Überfahren größerer Bodenwellen. Eine stärkere Lenkwelle und Änderungen am Lenkaufwand rund um den Totpunkt sorgen zudem für mehr Lenkpräzision in Kurven. Die neue Active Return Control sorgt für eine natürlichere Rückstellbewegung des Lenkrads. Ein neuer dynamischer Dämpfer reduziert Vibrationen im Lenkrad.

Geräusche und Vibrationen verringert

Zur Optimierung von Geräusch- und Vibrationskomfort setzt Nissan beim überarbeiteten Qashqai in den Türen und hinter den hinteren Radhäusern mehr und besseres Material zur Geräuschdämmung ein. Hinzu kommen optimierte Dichtungen an den vorderen Türen und dickeres Glas in den hinteren Türen – 3,85 mm statt 3,15 mm. Im Ergebnis dringen merklich weniger Fahrbahn- und Windgeräusche ins Innere des Fahrzeugs. Optimierungen am Antriebsstrang führten zudem zu einem leiseren Lauf des 1,6-Liter-Dieselmotors.

Das reduzierte Geräuschniveau trägt maßgeblich zum höheren Fahrkomfort des Qashqai und zu einem insgesamt hochwertigeren Fahrerlebnis bei, reduziert dadurch die Belastung für Fahrer und Passagiere, verbessert das Audio-Erlebnis und erleichtert auch die Nutzung der Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Die Verständlichkeit bei Gesprächen innerhalb der Fahrerkabine ist nach Angaben der Nissan Ingenieure um fünf Prozent gestiegen – eine spürbare Verbesserung gegenüber dem Vorgängermodell.

Auch die Aerodynamik gehört seit jeher zu den Stärken des Qashqai und trägt zu den geringen Betriebskosten des Fahrzeugs bei. Selbst nach den umfassenden Design-Änderungen bewahrt das überarbeitete Modell den Luftwiderstandsbeiwert von cW=0,32, der zu den Bestwerten der Klasse zählt – auch dank einer neuen Vortex-Generator-Technologie an der Unterseite des vorderen Stoßfängers. Durch kleine erhabene Bereiche auf der ansonsten glatten Oberfläche wird der Luftstrom unterhalb des Fahrzeugs unterbrochen. Dadurch sinken Luftwiderstand und Windgeräusche. Nissan hat für diese Innovation auf dem Gebiet der Automobil-Aerodynamik, die bisher vornehmlich aus der Luftfahrt und dem Flugzeugbau bekannt ist, bereits eine Patentanmeldung eingereicht.

Teilautonomes ProPILOT Fahrsystem ab Frühjahr 2018

Im Zuge der Strategie Nissan Intelligent Mobility lotet Nissan die Frage aus, wie die Autos der Zukunft gefahren und angetrieben werden und welche Rolle sie innerhalb der Gesellschaft spielen. Mit dem teilautonomen Fahrsystem ProPILOT ist ab dem Frühjahr 2018 eine dieser im Rahmen von Nissan Intelligent Mobility entwickelten Innovationen im Qashqai verfügbar. Nissan macht damit nicht nur den ersten großen Schritt in Richtung autonomes Fahren, sondern unterstreicht auch den seit der Einführung des ersten Qashqai 2007 immer wieder erneuerten Willen, innovative Technologien einem möglichst großen Kundenkreis zugänglich zu machen.

ProPILOT schenkt den Fahrern des Qashqai neue Freiheiten: nämlich die Möglichkeit, anspruchslose oder langweilige Phasen ihres motorisierten Alltags zu automatisieren: Im einspurigen Autobahnverehr, im Kolonnenverkehr und in Staus übernimmt das System die Steuerung von Lenkung, Beschleunigung und Bremsen. ProPILOT umfasst die Funktionen des Spurhalte-Assistenten, der Intelligenten Geschwindigkeitsregelanlage und des Staupiloten. Es ist intuitiv bedienbar und lässt sich ganz einfach per Schalter am Lenkrad aktivieren. Informationen zum Status des Systems werden zwischen den Rundinstrumenten angezeigt. Weitere Details zu ProPILOT gibt Nissan im Vorfeld der Markteinführung bekannt.

Als weitere Nissan Intelligent Mobility Technologie hält der Querverkehrs-Warner Einzug in den Qashqai. Das System reduziert die Gefahr von Kollisionen beim Rückwärtsfahren etwa aus einer Parklücke oder Ausfahrt heraus. Entdeckt das System ein sich näherndes Fahrzeug, wird der Fahrer optisch und akustisch gewarnt.

Seit 2014 ist der Qashqai mit dem Intelligenten Notbrems-Assistenten ausgerüstet, der nun eine neue Fußgängererkennung mit Radar- und Kameratechnik erhält. Droht ein Zusammenprall mit einem Fußgänger, wird notfalls eine automatische Bremsung des Fahrzeugs ausgelöst. Der Totwinkel-Assistent arbeitet jetzt mit Radartechnik anstelle von Kamerabildern, deckt dadurch einen größeren Winkel ab und bietet eine höhere Erkennungspräzision.

Neu ist auch die Auto-Hold-Funktion, die die Funktion der Berganfahrhilfe ergänzt. Das System erlaubt es dem Fahrer, bei stehendem Fahrzeug den Fuß von der Bremse zu nehmen: Es hält den Qashqai bis zu drei Minuten lang in stehender Position – auch an Steigungen und Gefällen – und aktiviert danach automatisch die Parkbremse. Eine grüne Leuchte in der Instrumenteneinheit zeigt an, wenn das System aktiv ist.

Zu den weiteren Assistenzsystemen zählen eine Verkehrszeichenerkennung, eine Intelligente Müdigkeitserkennung, ein Intelligenter Einpark-Assistent, der Intelligente Around View Monitor für 360-Grad-Rundumsicht und ein Spurhalte-Assistent. Bei vielen Systemen sorgen Steuerungsmodule der neuen Generation für eine noch bessere Leistung. Vom 2014 eingeführten Modell übernimmt der neue Qashqai die Höchstwertung von fünf Sternen im Euro NCAP Sicherheitsprogramm.

Effiziente Antriebe – ab 99 g/km CO2

Das Antriebsprogramm des Qashqai besteht weiterhin aus zwei Diesel- und zwei Benzinmotoren, die ein Leistungsspektrum von 81 kW/110 PS bis 120 kW/163 PS abdecken. Während der 1,5-Liter-Einstiegsdiesel (81 kW/110 PS) mit 3,8 Liter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen von 99 g/km Segment-Bestwerte abliefert und in Verbindung mit Frontantrieb und Sechsgang-Schaltgetriebe verfügbar ist, bietet Nissan für den 1,6-Liter-Diesel (96 kW/130 PS) optional auch ein Xtronic Automatikgetriebe oder Allradantrieb (nur mit Schaltgetriebe) an. Bei den Ottomotoren ist der quirlige 1,2-Liter DIG-T Turbobenziner (85 kW/115 PS) wahlweise mit der Xtronic verfügbar, im Top-Modell mit 1,6 Liter Hubraum und 120 kW/163 PS erfolgt die Kraftübertragung über das Sechsgang-Schaltgetriebe.

Serienausstattung und Extras

Zur Serienausstattung des Nissan Qashqai zählen sechs Airbags, ein elektronisches Stabilitätsprogramm, ein Anti-Blockier-System mit elektronischer Bremskraftverteilung, eine Klimaanlage, ein Reifendruck-Kontrollsystem, Digitalradio DAB, eine Geschwindigkeitsregelanlage mit -begrenzer sowie elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel.

Je nach gewählter Ausstattungslinie sind Extras wie eine Zweizonen-Klimaautomatik, Licht- und Regensensor, anklappbare Außenspiegel und getönte hintere Scheiben verfügbar. Viele Bestandteile der höheren Ausstattungslinien sind für die unteren Versionen optional erhältlich. Neben Styling-Extras für das Exterieur und einem großen Panorama-Glasdach mit Sonnenschutz gibt es auch klassisches Nissan Zubehör wie ein Trenngitter, einen Dachträger und eine feste Anhängerkupplung mit Stromanschluss.

Via: Pressemitteilung von Nissan

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Comments

comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen