Urlaub auf dem Campingplatz

Pauschalreisen verlieren immer mehr an Beliebtheit. Nicht zuletzt ist das vielleicht in den letzten beiden Jahren auch der Pandemie (externer Link) zuzuschreiben. Der Urlaub musste ausfallen oder anders stattfinden.

Urlaub am Palmenstrand in der Karibik mit Hängematte. Bildquelle: © eyetronic - Fotolia.com
Urlaub am Palmenstrand in der Karibik mit Hängematte. Bildquelle: © eyetronic – Fotolia.com

Viele Menschen haben gerade in dieser Zeit das eigene Land für sich entdeckt. Perfekt ist es, wenn man dann noch unabhängig von Hotels oder Ferienhäuser ist. Camping gewinnt immer mehr Anhänger.

Doch wer sich für die Übernachtung im Zelt oder gar im Wohnwagen entscheidet, der braucht ein gewisses Maß an Planung. Die richtige Ausrüstung spielt dabei die entscheidende Rolle.

Das muss bei jedem Campingurlaub beachtet werden

Grundlegen gibt es natürlich Unterschiede, ob man mit einem Zelt oder einem Wohnwagen das Abenteuer erleben möchte. Je nachdem für welche Übernachtungsmöglichkeit man sich entscheidet, unterscheidet sich auch die Campingausrüstung.

Bei der Übernachtung im Wohnmobil oder auch im Wohnwagen sollten vor der Abfahrt erst mal die Fahrzeuge überprüft werden. Das bedeutet, wie lange ist die HU noch gültig, funktionieren alle Lichter und sind alle Flüssigkeiten aufgefüllt.

Für den die spätere Stromversorgung muss der entsprechende Adapter vorhanden sein. Außerdem kann es nicht schaden, wenn eine Kabeltrommel oder zumindest ein Verlängerungskabel vorhanden ist.

Reservekanister, Abwasserbehälter, Schläuche, Sicherungen und Ersatzglühbirnen sollten ebenfalls immer ausreichend vorhanden sein. Zwar kann man diese Utensilien auch auf dem Campingplatz kaufen, hier sind sie jedoch viel teurer.

Damit dem Vergnügen nichts mehr im Wege steht, sollten außerdem alltägliche Gebrauchsgegenstände vorhanden sein. Dazu zählt Geschirr, Tassen, Gläser und auch Besteck. Ebenso wichtig sind die Bettdecke und Kissen.

Tritt man jedoch die Reise an und möchte in einem Zelt übernachten, dann sind die oben genannten Utensilien wenig hilfreich. Im Zelt ist das Leben deutlich einfacher gehalten. Und dem entsprechend sind die Vorbereitung auch kürzer.

Sinnvoll ist es, vor dem Urlaub einmal das Zelt aufzubauen. So bekommt man nicht nur ein wenig Übung beim Aufbau, sondern kann gleich sehen, ob alle Stangen, Leinen und Heringe vorhanden sind.

Für die Übernachtung reichen Luftmatratzen und entsprechende Schlafsäcke vollkommen aus. Essen kann man sich bequem mit einem Campingkocher erhitzen. Strom kann ebenfalls mit einem Adapter und einer Kabeltrommel bezogen werden.

Das Leben im Zelt ist also deutlich einfacher. Wer jedoch auch beim Campen nicht auf ein gewisses Maß an Luxus verzichten möchte, sollte zum Wohnmobil oder Wohnwagen greifen.

Comments

comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen